„Renovierung leicht gemacht“ – komfortable Fußbodenheizungen für dein Zuhause

Das Kermi x-net C16 Clip System.
  • Twitter
  • Facebook
  • Pinterest

Dafür lieben wir den Herbst: Wird es draußen schmuddelig und kalt, genießen wir den Abend mit einem guten Buch oder Film sowie einer Tasse Tee eingemummelt auf der Couch. Geht es noch gemütlicher? Meine Frau mit ihren ständig kalten Füßen sagt definitiv ja! Nämlich mit einer Fußbodenheizung beziehungsweise Flächenheizung. Denn so ungemütlich es draußen auch sein mag, im Eigenheim sorgt diese für angenehme Wohlfühlwärme ¬– auch an den Füßen. Deshalb geht es im dritten und letzten Teil unserer Serie „Renovierung leicht gemacht“ um das Nachrüsten einer Fußbodenheizung ¬– denn dies funktioniert überraschend einfach. Außerdem erfahrt ihr, was die Römer mit Fußbodenheizungen zu tun haben, und lernt die Vorzüge der Kühlfunktion einer Flächenheizung kennen.

Serie „Renovierung leicht gemacht“ Teil 3

Wer hat eigentlich die Fußbodenheizung erfunden?

Tatsächlich waren es die Römer. Ähnlich wie bei unseren heutigen Fußbodenheizungen legten sie ein System aus Rohren unter den Fußboden. Die vom Feuer erhitze Luft wurde durch diese Kanäle und Schächte geleitet, wodurch der Boden sehr heiß wurde: Barfuß konnte man ihn meist nicht mehr betreten. Heute befindet sich anstelle der warmen Luft warmes Wasser in den Rohren, wie man es auch von anderen Heizkreisläufen kennt. Damals wie heute gibt warme Luft bzw. Wasser die Energie über das Rohr an den Fußboden ab und erwärmt den Raum. Neu hinzugekommen ist die Kühlfunktion der Fußbodenheizung. Denn im Sommer kann kaltes Wasser durch die Rohrleitungen gepumpt werden. Diese Art der Wohnraumkühlung ist günstiger und auch behaglicher als die Kühlung mit klassischen Klimaanlagen.

Welche Vorteile bietet eine Fußbodenheizung?

Eine Fußbodenheizung ist oft der Traum vieler Frauen. Warum aber ist diese Form der Wohnraumbeheizung so begehrt? Hier habe ich für euch die Vorteile zusammengefasst:
• Eine Flächenheizung sorgt für Behaglichkeit: denn sie gibt angenehme Strahlungswärme ab.
• Flächenheizungen verstecken sich komplett unter dem Fußboden, somit habt ihr absoluten Gestaltungsfreiraum, wenn es um die Wahl eures Mobiliars geht. Auch Wohnraumumgestaltungen, wie das Streichen oder Tapezieren von Wänden, werden damit erleichtert.
• Besonders Allergiker empfinden die Wärme durch Flächenheizungen als sehr angenehm, denn sie profitieren von einem verbesserten Raumklima. Durch die gleichmäßige Flächenerwärmung werden Luftbewegungen verringert und somit wird weniger Staub aufgewirbelt.
• Die Frostbeulen unter uns lieben Fußbodenheizungen: Im Winter kann barfuß oder mit dünnen Socken im Eigenheim herumspaziert werden.
• Vielleicht DAS Argument, wenn es darum geht, den Partner von einer Fußbodenheizung zu überzeugen: Im Sommer kann die Fußbodenheizung auch als günstige und behagliche Wohnraumkühlung zum Einsatz kommen.

Wie umwelt- und bedienungsfreundlich ist eine Fußbodenheizung?

Fußbodenheizungen zeichnen sich durch ihre geringen Vorlauf- und Betriebstemperaturen aus, wodurch sie sehr energieeffizient sind und Heizkosten sparen. Aufgrund dieser geringen Betriebstemperaturen sind sie die idealen Partner für moderne Niedertemperatursysteme wie Wärmepumpen. Grundsätzlich sind Fußbodenheizungen aber mit allen Wärmeerzeugern kompatibel – egal ob Erdöl, Gas oder doch umweltfreundliche und energieeffiziente Wärmepumpen. Auch in Sachen Bedienungskomfort können sich moderne Fußbodenheizungen sehen lassen: Bedarfsgerechte Steuerungen individuell für jeden Raum sorgen für Wohlfühlwärme dort, wo sie gerade benötigt wird. Die Einstellung über einen Regler an der Wand sowie die smarte Steuerung via Tablet und Co. erweisen sich als wahre Alltagshelfer.

Kann ich eine Fußbodenheizung nachrüsten?

Nun wisst ihr, wie Flächenheizungen funktionieren und kennt auch ihre Vorzüge. Daher möchte ich euch passend dazu die konkreten Renovierungslösungen von Kermi vorstellen. Es gibt drei Systeme von Fußbodenheizungen, die sich sehr gut für einen nachträglichen Einbau eignen: das x-net C16 clip System (siehe Beitragsbild), das x-net C13 Trockensystem sowie das x-net C15 Dünnschichtsystem. Letzteres ist besonders hervorzuheben, da das System eine einfache Montage auch bei schwierigen Gegebenheiten gewährleistet. Es ist besonders flach ¬– nur etwas mehr als einen Zentimeter dick – sowie ausgesprochen leicht und kann direkt auf den vorhandenen Untergrund wie Estrich, Fliesen oder auch Holzdielen aufgeklebt werden. Aufwendige Abbrucharbeiten sind nicht nötig.

Die Kermi x-link plus Anschlussgarnitur. Hier mit dem x-net C16 System von Kermi.

Wie binde ich eine Fußbodenheizung an das bestehende Heiznetz an?

Will man in einzelnen Bereichen – wie Bad oder Küche – eine Fußbodenheizung nachrüsten, aber auf den Zusatzkomfort eines Heizkörpers nicht verzichten, ist, wie viele bereits aus meinem letzten Blogbeitrag wissen, die x-link Anschlussgarnitur die technisch und optisch überzeugende Lösung. Sie ermöglicht die Anbindung einer Fußbodenheizung an das vorhandene Heizkörpernetz – und zwar formschön und elegant direkt über den Bad- oder Designheizkörper. Bevor es diese Verbindung zwischen Fußbodenheizung und Heizkörper gab, stelle sich die Inbetriebnahme beider Wärmequellen zweier separater Heizkreisläufe meist aufwendiger und kostenintensiver dar.

Egal, ob ihr schon mitten in euren Renovierungsarbeiten steckt oder am Anfang eurer Planungen seid, schreibt mir, wenn ihr Fragen habt. Ich freue mich, wenn ich dabei helfen kann, eure vier Wände in einen Wohlfühlort zu verwandeln. 😉

Serie „Renovierung leicht gemacht“ Teil 1: Energieeffiziente Flachheizkörper für dein Zuhause.
Serie „Renovierung leicht gemacht“ Teil 2: Design- und Badheizkörper für dein Zuhause.

Antwort hinterlassen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder