Zuhause durchatmen: Was sind die Vorteile einer kontrollierten Wohnraumlüftung?

Vorteile Kermi Wohnraumlüftung
  • Twitter
  • Facebook
  • Pinterest

Persönlich sehe ich die Vorteile einer kontrollierten Wohnraumlüftung an jeder Ecke. Beispielsweise auch im Büroalltag! Viele kennen es: Bei all den rauchenden Köpfen in einem Büro ist die Luft schnell verbraucht. Öffnet man bei den niedrigen Temperaturen die Fenster, strömt die Eiseskälte herein. Dieser ständige Wechsel zwischen warm und kalt lässt einen schaudern. In meinem Büro bei Kermi ist eine Lüftung installiert – das ist wirklich genial, denn die Fenster können geschlossen bleiben und die Luft ist dennoch frisch und angenehm. Deshalb freue ich mich jetzt auch umso mehr auf das Gespräch mit Herrn Freundorfer zum zweiten Teil unserer Blogserie „Zuhause durchatmen“. Er beschreibt euch dieses Mal die Vorteile einer Wohnraumlüftung genauer. 

Serie „Zuhause durchatmen“ Teil 2

Herr Freundorfer, Sie haben als Experte natürlich eine Wohnraumlüftung in Ihrem Zuhause. Gab es früher schon mal Situationen, in denen Sie sich eine Wohnraumlüftung gewünscht hätten?

Christian Freundorfer: Oh ja, denn neben ungemütlichen Temperaturen im Raum kann auch Lärm bei offenen Fenstern ganz schön nervtötend sein. Ich erinnere mich da an meine WG-Zeit zurück. Mein Zimmer lag direkt an einer großen Straßenkreuzung. Also musste ich mich im Sommer entscheiden: Will ich mit offenen Fenstern schlafen, aber dafür den Straßenlärm ertragen, oder eben schwitzen. Damals wäre ich über eine Wohnraumlüftung überglücklich gewesen, denn sie lässt im Sommer angenehm kühle Nachtluft einströmen – und das bei absoluter Ruhe durch geschlossene Fenstern. Heute sehe ich den Vorteil einer Wohnraumlüftung vor allem in dem Plus an Sicherheit, denn ich kann meine Fenster getrost geschlossen lassen – frische Luft habe ich trotzdem.

Im Eigenheim möchte man sich natürlich wohlfühlen. Wie sorgt eine kontrollierte Wohnraumlüftung Ihrer Meinung nach für ein gemütliches und komfortables Zuhause?

Christian Freundorfer: Neben Schallschutz und dem Thema Sicherheit bestimmt vor allem auch die Luftqualität, wie wohl man sich im Eigenheim fühlt. Moderne Wohnraumlüftungsanlagen sind mit Sensoren ausgestattet, welche die Raumluft messen – so auch die Kermi Serie x-well. Je nach Messwert fährt die Lüftungsanlage automatisch hoch oder herunter und sorgt selbstständig für eine optimale Luftqualität. Besonders nachts herrscht ohne Lüftungsanlage ansonsten schnell dicke Luft. Neben der automatischen Anpassung der Luftqualität durch die Raumluftmessung mit Sensoren, kann die Anlage auch manuell eingestellt werden. Wenn ich zum Beispiel meinen Geburtstag daheim mit vielen Freunden feiere, kann ich den „Partymodus“ wählen – die Anlage läuft somit auf Hochtouren und die Gäste fühlen sich wohl.

Empfiehlt sich eine Wohnraumlüftung auf Basis von gesundheitlichen Gesichtspunkten?

Christian Freundorfer: Ganz klares Ja! Bakterien und Schimmel entwickeln sich gerne in verbrauchter und feuchter Luft und sind gesundheitsgefährdend. Durch das Einatmen von Schimmelsporen über die Luft kann es zu Atemwegsinfektionen, Asthma und Allergien kommen. Damit ist nicht zu spaßen! Dies ist vor allem bei modernen, sehr luftdicht gebauten Neubauten zu beachten, da ein unkontrollierter Luftwechsel über Fugen oder Fensterschlitze nicht mehr stattfindet – verbrauchte, feuchte Luft ist im Gebäude eingeschlossen und kann kaum entweichen. Hier ist es besonders wichtig zu lüften – oder besser: eine Wohnraumlüftung einzubauen. Neben der Gesundheit schädigt Feuchtigkeit und Schimmel auch die Bausubstanz eures Eigenheims. Langfristig gesehen bedeutet dies wiederum auch eine Wertminderung eurer Immobilie, bzw. einen oft enormen Aufwand zur Behebung dadurch entstandener Mängel.
Um zurück zur Gesundheit zu kommen: Auch Allergiker können dank einer kontrollierten Wohnraumlüftung im Eigenheim entspannt durchatmen: Spezielle Filter in der Lüftungsanlage sorgen dafür, dass Staub und Pollen größtenteils draußen bleiben. Somit kann auch das allwöchentliche Staubwischen getrost eventuell das eine oder andere Mal ausfallen 😉

Herr Freundorfer, was ist nun Ihr Lieblingsargument für eine kontrollierte Wohnraumlüftung? Überzeugen Sie abschließend auch die Unentschlossenen.

Christian Freundorfer: (lacht) Ein wichtiges Argument, der Komfort, der frischen und geruchsneutralen Luft im Haus. Und was noch für eine Wohnraumlüftung spricht und sich auch gut mit Zahlen untermauern lässt, ist tatsächlich der Kostenfaktor. Wer sich eine kontrollierte Wohnraumlüftung einbauen lässt, muss nicht mehr manuell über die Fenster lüften und damit buchstäblich zum Fenster hinaus heizen, wenn im Vergleich ohne Wärmerückgewinnung genauso gelüftet wird wie mit. Für Neu- als auch Altbau bedeutet dies, dass Heizenergie gespart wird. Mit einer Wohnraumlüftung wird zudem die frische Luft, dank dem Prozess der Wärmerückgewinnung, bereits wohltemperiert dem Wohnraum zugeführt. Nicht zuletzt sei noch erwähnt, dass moderne Geräte wie x-well enorm elektroeffizient sind – der Stromverbrauch ist hier also minimal.

Vielen lieben Dank, Herr Freundorfer!

Hat unser Experte euer Interesse geweckt? Wie eine Wohnraumlüftung eingebaut wird, erfahrt ihr bald hier auf dem Blog im letzten Teil unserer Serie „Zuhause durchatmen“.

Serie „Zuhause durchatmen“ Teil 1: Was ist eine kontrollierte Wohnraumlüftung?

Serie „Zuhause durchatmen“ Teil 3: Welche Optionen gibt es beim Einbau einer kontrollierten Wohnraumlüftung?



Interviewpartner – Christian Freundorfer

Ich bin Produktmanager für Wohnraumlüftung und ich befasse mich gerne mit Themen rund um das Raumklima in Deinem Eigenheim.

 

3 Antworten

  1. Maria-Elisabeth Schaette
    21. April 2018 at 19:40

    Hallo,
    bin seit neuestem Allergiker (Pollenflug).
    Was raten Sie mir?
    Ist dieser Raumlüfter in diesem Fall fùr mich sinnvoll?
    Oder hustet man durch Ihr Gerät noch mehr.
    M.f.g Maria Schätte

    1. Steffi Hofinger
      23. April 2018 at 10:22

      Hallo Maria-Elisabeth, eine kontrollierte Wohnraumlüftung ist in deinem Fall auf alle Fälle von Vorteil. Der integrierte Filter mindert nämlich Schadstoffe und reduziert die Partikelbelastung. Da fällt das Durchatmen gleich leichter. Liebe Grüße, Steffi

  2. Pingback: Zuhause durchatmen: Was ist eine kontrollierte Wohnraumlüftung? – Kermi Blog

Antwort hinterlassen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder